Voraussetzungen zum Erwerb des Trainerzertifikats der KgKS

Angehörige folgender Berufsgruppen können das Kontinenztrainer-Zertifikat der
KgKS erwerben:


Ärzte
Ärzte mit Facharztrichtung Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und
Jugendpsychiatrie, Urologie, Kinderchirurgie, Allgemeinärzte und praktische Ärzte
sowie Ärzte in der Facharztausbildung mit nachgewiesener Berufserfahrung in der
Betreuung von Kindern oder Jugendlichen mit Inkontinenz.

Psychologen, Pädagogen
Psychologen, Pädagogen, ärztlich approbierte Psychotherapeuten oder
Sozialpädagogen mit nachgewiesener, mindestens einjähriger Berufserfahrung in der
Behandlung von chronisch kranken Kindern und Jugendlichen.

Medizinische Assistenzberufe
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Kinderkrankenschwestern,
Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Arzthelferinnen und
Medizinische Fachangestellte mit mindestens einjähriger Berufserfahrung in der
Behandlung/Betreuung von chronisch kranken Kindern und Jugendlichen.

Urotherapeuten
Urotherapeuten können als Kontinenztrainer anerkannt werden.

  • Voraussetzungen dafür sind:
    eine mindestens einjährige patientenbezogene Berufserfahrung in der
    Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Inkontinenz
  • die Inhalte der Kontinenztrainerausbildung nach KgKS sind in der vom
    Antragsteller absolvierten Urotherapieausbildung enthalten

Im Einzelfall entscheidet der Vorstand der KgKS über die Anerkennung.

Andere Berufsgruppen
Für äquivalente Berufsgruppen gilt, dass eine mindestens einjährige
patientenbezogene Berufserfahrung in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen
mit Inkontinenz vorhanden sein muss. Im Einzelfall entscheidet der Vorstand der
KgKS über die Zulassung zur Kontinenztrainerausbildung.