Das Manual

Die KgKS hat das „Manual für die standardisierte Diagnostik, Therapie und Schulung bei Kindern und Jugendlichen mit funktioneller Harninkontinenz“ entwickelt. Es stellt die medizinischen Grundlagen der Harninkontinenz umfassend dar,beschreibt die Rahmenbedingungen einer Kontinenzschulung und enthält umfangreiches didaktisches Material für Schulungszentren:

 

Grundlagenmanual

Schulungsmanual

Spurenbuch

Redaktion

 

Grundlagenmanual

Das Grundlagenmanual besteht aus zwei Teilen und einem Anhang. Es ist gebunden im Zweifarbdruck erschienen und umfasst 170 Seiten. Der Preis im Buchhandel beträgt 50€.

Teil A: Harninkontinenz im Kindes- und Jugendalter und ihre Komorbiditäten – Grundlagen, Diagnostik und Therapie

  • Definitionen: Symptome und Störungsbilder gemäß der Klassifikation der International Children’s Continence Society (ICCS)
  • Epidemiologie: Prävalenzdaten zur Harninkontinenz tagsüber und nachts
  • Differentialdiagnose: Ausführliche Darstellung der Störungsbilder der funktionellen Harninkontinenz und der
    wichtigen Komorbiditäten ( u.a. Harnwegsinfektionen, Obstipation, kinder- und jugendpsychiatrische Erkrankungen)
  • Diagnostik: Diagnostisches Stufenkonzept, Ziel u.a. Reduzierung invasiver Untersuchungen
  • Therapie: Prinzipien der Therapie, allgemeine und spezielle Urotherapie
    (mit konkreten Beratungs-inhalten), Pharmakotherapie, Therapie von
    wichtigen Komorbiditäten (Harnwegsinfektionen, Obstipation)
  • Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei einnässenden Kindern und ihren Familien

Teil B: Kontinenzschulung bei funktioneller Harninkontinenz – Rahmenbedingungen und Qualitätsmerkmale

  • Ziele der Kontinenzschulung
  • Rahmenbedingungen: Struktur- und Prozessqualität, Ausbildung zum Kontinenztrainer,
    Schulungssettings, organisatorische Schulungsstruktur
  • Inhalte: Übersicht über die Schulungsbereiche (Medizin, Psychosoziale Aspekte,
    Wahrnehmung und Verhalten)
  • Didaktik und Methodik: Grundlagen von Kinder- und Elternschulung, Gesprächsführung,
    Motivationsaufbau, verhaltenstherapeutische Elemente
  • Qualitätsmanagement: Evaluation von Ergebnis-, Struktur- und Prozessqualität

Anhang (enthält u.a. Anamnesefragebögen, Blasentagebuch, Evaluationsmaterial, Liste der Schulungsinitiativen, weiterführende Literatur)

nach Oben

 

Schulungsmanual

Das Schulungsmanual enthält umfangreiches didaktisches Material für Kontinenztrainer, Kinder und Eltern. Loseblatt im Ordner, DIN A4, Zweifarbdruck, das Spurenbuch im Vierfarbdruck, ca. 300 Blatt. Erhältlich über den Buchhandel für 60 €.

Schulungsmanual: Leitfäden und didaktisches Material für die Durchführung der Modellschulung der KgKS

  • Teil 1: Trainerleitfaden Kinderschulung: Zahlreiche detaillierte Anleitungen für Übungen mit den Kindern
  • Teil 2: Arbeitsmaterial Kinderschulung („Spurenbuch“): Inspektor Uri führt die Kinder durch die Schulung;
    mit vielen Grafiken, Übungen zur Wahrnehmung, Spielen...
  • Teil 3: Trainerleitfaden Elternschulung: Anleitungen für die Elternschulung
  • Teil 4: Arbeitsmaterial Elternschulung („Elternbuch“): Übungen und Informationen für Eltern

nach Oben

 

Spurenbuch

Das „Spurenbuch“ besteht aus dem Teil 2 des Schulungsmanuals. Es ist separat zu erwerben, damit es als Arbeitsmaterial für die Kinderschulung eingesetzt werden kann. Es ist im Vierfarbdruck erschienen und über den Buchhandel erhältlich für 25 €.

nach Oben

 

Redaktion

Endredaktion
Hannsjörg Bachmann, Prof. Dr., Kinder- und Jugendarzt, Kindernephrologie, Bremen
Christian Steuber, Dr., Kinder- und Jugendarzt, Bremen

Redaktionsteam
Martin Claßen, Dr., Kinder- und Jugendarzt, Kindergastroenterologie, Bremen
Martina Faiß, Dipl.-Psychologin, Neuropsychologin, Bremen
Elisabeth Gäbel, Dipl.-Sozialpädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Essen
Katja Gerhardt, Dr., Kinder- und Jugendärztin, Psychotherapie, Datteln
Beate Glüsenkamp, Kinderkrankenschwester, Urotherapie, Osnabrück
Birgit Hacker, Kinderkrankenschwester, Urotherapie, Essen
Thomas Henne, Dr., Kinder- und Jugendarzt, Kindernephrologie, Hamburg
Ellen Janhsen, Kinderkrankenschwester, Urotherapeutin, Bremen
Eberhard Kuwertz-Bröking, Dr., Kinder- und Jugendarzt, Kindernephrologie, Münster
Hildegard Lax, Leiterin der Arbeitsgruppe Medizinische Dokumentation am Institut für Med. Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Essen
Thomas Lob-Corzilius, Dr., Kinder- und Jugendarzt, Kinderpneumologie, Osnabrück
Cornelius Plag, Urologe; Gelsenkirchen
Heike Sambach, Kinderkrankenschwester, Urotherapie, Homburg/Saar
Susanne Schreiner-Zink, Dr., Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, Homburg/Saar

Redaktionelle Mitarbeit:
Cornelia Ackmann, Kinderkrankenschwester, Urotherapie, Bremen
Sonja Ahrens, Ergotherapeutin, Soltau
Friederike Frey, Dipl.-Psychologin, Münster
Bettina Goldbach, Physiotherapeutin, Bremen
Heike Günther, Physiotherapeutin, Bremen
Iris Körner, Dr., Kinderurologin, Regensburg
Doris Kost, Krankenschwester, Kontinenztherapeutin, Hannover
Cordula Kurlemann, Kinderkrankenschwester, Münster
Astrid Landmesser, Physiotherapeutin, Erkelenz
Petra Lücke, Kinderkrankenschwester, Münster
Bettina Reiffer-Wiesel, Dr., Kinder- und Jugendärztin, Psychotherapie, Hamm
Antje Rühmkorf, Dr., Kinder- und Jugendärztin, Kindergastroenterologie, Bremen
Manuela Thomä, Kinderkrankenschwester, Urotherapeutin, Bremen
Alexandra Tüllmann, Kinderkrankenschwester, Datteln
Stefanie Ullrich, Kinderkrankenschwester, Datteln
Susanne Ullrich, Kinderkrankenschwester, Urotherapie, Osnabrück
Jan D. van Gool, Prof. Dr., Kindernephrologe, Antwerpen (Belgien)

Korrespondierende Mitarbeit:
Helmut Foppe, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Münster
Uwe Hübner, Dr., Kinderchirurg, Hamburg
Imke Hübotter, Dr., Kinder- und Jugendärztin, Bremen
Joachim Misselwitz, Prof. Dr., Kinder- und Jugendarzt, Kindernephrologie, Jena
Franz Petermann, Prof. Dr., Dipl.-Psychologe, Bremen
Silke Scholz, Physiotherapeutin, Bremen
Tanja Seidel, Dr., Kinder- und Jugendärztin, Kindernephrologie, Münster

nach Oben